Nachricht

Frontal in den Gegenverkehr


Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 18-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag auf der B465 zwischen Bad Urach und Münsingen erlitten. Den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge war der Heranwachsende gegen 14.30 Uhr mit seinem Seat Ibiza auf der Bundesstraße von Münsingen in Richtung Bad Urach unterwegs. In Höhe Georgenau kam er im Auslauf einer leichten Kurve aus noch ungeklärter Ursache nach links und auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte er frontal in einen entgegenkommenden, vollbeladenen Sattelzug, dessen 30 Jahre alter Fahrer keinerlei Chancen mehr hatte, um zu reagieren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahranfänger in seinem Seat eingeklemmt, sodass er von der Feuerwehr, die mit zahlreichen Feuerwehrleuten im Einsatz war, mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeugwrack befreit werden musste. Der Sattelzug wurde von der Fahrbahn abgewiesen und krachte gegen eine Böschung, an der er erheblich beschädigt zum Stehen kam. Während der Lkw-Fahrer einen Schock erlitt, musste der 18-Jährige nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus geflogen werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 100.000 Euro belaufen. Die Bergungsmaßnahmen, zu denen neben einem Kran auch ein spezielles Bergungsfahrzeug benötigt werden, dauern zur Stunde an. (Stand 17 Uhr) Die Bundesstraße ist bis auf derzeit nicht absehbare Zeit voll gesperrt. Durch die Straßenmeisterei wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. (cw)

^
Redakteur / Urheber
Nach oben