Mitglied werden

 

Wie kann man Mitglied in der Höhenrettung werden?


Voraussetzung abgeschlossener Feuerwehrtechnische Grundausbildung, Truppführer Lehrgang.
Es muss mindestens an einem Ausbildungsblock teilgenommen werden, um einen Einblick in die Tätigkeit der Höhenrettung zu bekommen (hinein Schnuppern) Danach muss eine Höhentauglichkeit Untersuchung G41 bei einem zugelassenen Arzt absolviert werden.
Nach bestandener G41 Untersuchung steht die 80 stündige Grundausbildung an, die entweder am Standort oder an einem externen Standort absolviert wird, wie z.B. bei einer anderen Feuerwehr oder einem privaten Ausbildungsunternehmen.

Grundausbildung Höhenrettung

In dieser Grundausbildung werden Grundkenntnisse für die Mitarbeit in einer Höhenrettungsgruppe vermittelt. Die Übungen beginnen im niedrigen Höhenbereich und werden langsam auf größere Höhe fortgesetzt. Hier werden alle Elemente der Rettung trainiert, so z. B. Hängesitz, Abseilen mit Krankentrage, Schrägseileinsatz, Schachtrettung u.v.m.

Wie kann man Ausbilder bei der Höhenrettung werden?

  • Regelmäßige Teilnahme an den Ausbildungsblöcken
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Neue Erlerntes, Erkenntnisse in die Ausbildung einzubringen
  • Spaß an der Ausbildung der Höhenretter
  • Fachlich Kompetenz
  • Übernahme von Verantwortung und Führungsaufgaben
Der Aufstieg zum Ausbilder bei der Höhenrettung kann vier Jahre nach der Grundausbildung durch Auswahl erfolgen. Voraussetzung dafür:

Die Ausbildung zum Höhenrettungsausbilder dauert 80 Stunden, bei einer anderen Feuerwehr oder einem privaten Ausbildungsunternehmen.

Ausbilder / Gruppenführer Höhenrettung

In diesem Seminar werden Kenntnisse vermittelt bzw. vertieft, die ein Ausbilder oder Gruppenführer bei der Rettung aus Höhen und Tiefen beherrschen muss. Ein spezielles Training erfolgt zur Fehlerkennung und zur Beseitigung von Havarien in Höhen und Tiefen. Besonderes Augenmerk wird auf die Einsatzführung und die richtige Handlungsweise in Gefahrensituationen gelegt. Zusätzlich erfolgt eine Analyse von möglichen Unfällen.

Aufgabe eines Höhenretters:

  • Alle drei Jahre muss ein G41 Untersuchung nachgewiesen werden
  • Teilnahme an den Höhenrettungsblöcken
  • Ausbildung Absturzsicherung bei Übungsdiensten der Freiwilligen Feuerwehr Abteilungen
  • Kontrolle und Dokumentation des Höhenrettungsmaterials nach Einsatz oder Übung
  • Unterstützung des Ausbilders bei der Planung der Ausbildungsthemen

Tätigkeit eines Ausbilders:

  • Planung und Durchführung eines oder mehrerer Ausbildungsblöcke
  • Regelmäßige Weiterbildung alle drei Jahre bei einer externen Ausbildungsstelle
  • Einführung und Ausbildung neuer Techniken und Geräte
  • Jährliche UVV Unterweisung
  • Gefährdungsbeurteilung von Einsatzstellen
  • Einheitsführer bei Einsätzen der Höhenrettungsgruppe
  • Ansprechpartner für den Einsatzleitungsdienst
Bei Interesse könnt ihr euch an den Leiter der Höhenrettungsgruppe oder seinem Stellvertreter wenden
Direkt zum Ansprechpartner

Ansprechpartner

Michael Schumacher

Leiter Höhenrettungsgruppe

Telefon: 07121 303-1700

Fax: 07121 303-1707

E-Mail: michael.schumacher@reutlingen.de

Michael Schumacher

Thomas Brecht

Stellvertretender Leiter Höhenrettungsgruppe

Telefon: 07121 303-1634

Fax: 07121 303-1707

E-Mail: thomas.brecht@reutlingen.de

Thomas Brecht

Tim Müßle

Webmaster der Höhenrettungsgruppe
Tim Müßle stellvertretender Kindergruppenleiter der Kindergruppe Sondelfingen
Nach oben