Impressionen aus Reutlingen

Jumelage-Treffen der Lionsclubs Reutlingen, Roanne und Pirna in Lyon


Erlebnisreiche Tage in Lyon Die Partnerschaftsclubs haben wieder drei erlebnisreiche und unvergessliche Tage erlebt. Sie waren im Herzen der Lyoner Altstadt auf beiden Ufern der Saône untergebracht, und haben dabei die typische Lyoner Gastronomie mit einer  Bocuse-Brasserie und den etwas deftigeren „Bouchons“ kennengelernt und sich dabei gerne von der stimmungsvollen Geselligkeit und umsorgenden Freundlichkeit der Gastgeber mitreißen lassen. Denn nicht wenige Lionsfreunde aus dem nur 95 km entfernten Roanne fühlten sich hier wie zu Hause. Eindrucksvoll war wieder unser festliches Galadinner am Samstagabend, zu dem die beiden Präsidenten Claude Démurger und Reinhold Schuster durch ihre Reden einen substanziellen Beitrag geliefert haben. Erlebnisreich war auch die prickelnde Atmosphäre im nächtlichen „Vieux Lyon“ gleich am ersten Abend der Ankunft. Und wer noch nie einen Stadtmarathon mit 33.000 Teilnehmern – als Zuschauer – hautnah verspürt hat, konnte dies bequem vor den Fenstern unseres Abschiedslokals nachholen
Auch das kulturelle Beiprogramm bot eine Fülle von Highlights. Überragt war die Flussszenerie von dem Höhenufer Fourvière, das wir am Samstagvormittag mit Hilfe der Stadtseilbahn „La Ficelle“ bequem erreichen konnten, um von dieser berühmten Aussichtsplattform mit ihrer die Stadt dominierenden Basilika „Notre Dame de Fourvière“ aus das imposante Panorama der Zweiflüsse-Stadt (le Rhône und la Saône) zu genießen. Diese Votiv-Basilika (lat. Votum=Gelübde) verdankt ihre Entstehung dem Gelübde, das die Lyoner Bürger im deutsch-französischen Krieg 1870/71 abgelegt haben, eine neue Kirche zu Ehren Marias zu bauen, falls sie von preußischer Besatzung verschont bIieben. Etwas ganz Ähnliches haben ja die Reutlinger schon 1247 mit dem Bau ihrer Marienkirche getan! In die Welt der römischen Antike versetzten uns ein Gang durch das riesige Amphitheater an den Fourvière-Hängen und ein Besuch des reich ausgestatteten gallo-römischen Museums. Der Samstagnachmittag war einer durch den Regen etwas getrübten Stadtführung vorbehalten, die uns zu der Johannes-Kathedrale, d.h. Bischofskirche, und den engen dichtgebauten Gassen der Altstadt mit ihren in der Welt einmaligen, „Traboules“ genannten, Durchgangspassagen zwischen den Parallelgassen führte. Nach dem Erlebten wundert es die Teilnehmer nicht mehr, dass Lyon eine Stadt mit einer Fülle von Monumenten und Ensembles des UNESCO-Weltkulturerbes ist.


Feuerwehr Reutlingen

So finden Sie uns!

  • Hier finden Sie den Lageplan der Feuerwehr
  • Reutlingen.
  • Zum Lageplan

Das aktuelle Wetter

  • 3-Tages-Vorhersage
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK