Impressionen aus Reutlingen

Architektonisches Ausrufezeichen: Richtfest für die "Halle für alle"


Richtfest für die "Halle für alle" Ehrengast Nils Schmid, Wirtschafts- und Finanzminister der neuen baden-württembergischen Landesregierung, freute sich mit der Oberbürgermeisterin: "Dass so viele von Ihnen gekommen sind, zeigt mir schon jetzt, dass es eine Verbindung von den Bürgerinnen und Bürgern zur Halle geben wird." Und jetzt schon spürbare Begeisterung für das, so Schmid, "architektonische Ausrufezeichen", habe auch ihn ergriffen. "Dieses Richtfest ist ein großer Tag für Sie, die Reutlinger", aber auch ein großer Tag für mich."
Denn schließlich falle die Städtebauförderung in sein Ressort, und auch, wenn sein Ministerium angehalten sei, Anträge auf Aufstockung entsprechender Fördergelder mit der gebotenen Neutralität zu bearbeiten, halte er sich selbstverständlich auch weiterhin über die Reutlinger Fortschritte auf dem Laufenden, entgegnete der SPD-Minister auf Barbara Boschs zuvor geäußerte Hoffnung, "im Etat der Landesregierung möge sich auch weiterhin ein Platz finden für die Reutlinger Stadthalle und den Bürgerpark."

"Die neue Landesregierung wird auch weiterhin ein verlässlicher Partner der Städte und Gemeinden sein", betonte Schmid. Er gratulierte der Oberbürgermeisterin, den Bürgerinnen und den Bürgern zum gelungenen Bauwerk, zur Stärkung des Kulturstandorts und zum klaren Bekenntnis zur städtebaulichen Erneuerung - "vor allem aber wünsche ich Ihnen viel Spaß bei der Nutzung Ihrer neuen Stadthalle!"

Den hatte auch Prof. Max Dudler im Auge, als er den Neubau plante: "Ich wollte schon als 22-Jähriger eine Halle bauen, denn damals war ich Rockmusiker", bekannte der Architekt schmunzelnd in seiner Ansprache. Das Bauwerk auf dem Bruderhausgelände, beim Spatenstich im November 2009 noch vielfach mit einem Tempel oder gar der Akropolis verglichen, hat für seinen geistigen Vater eine neue Bedeutung bekommen: "Sie wird die neue Mitte der Stadt, die weithin sichtbar ist - ich glaube, das ist einmalig in Europa." Für den Mut und den Weitblick, einen solchen Ort des Gemeinsinns zu schaffen, bedankte sich Dudler ebenso wie fürs Engagement der bis zu 50 Bauarbeiter, die pro Tag auf der Baustelle beschäftigt sind.

Und so dafür sorgen, dass die Eröffnung pünktlich zum Jahreswechsel 2012/2013 gefeiert werden kann, lobte Oberbürgermeisterin Bosch die eigentlichen Hauptpersonen des Richtfest: "Seit dem Spatenstich vor nicht einmal zwei Jahren hat mich immer wieder aufs Neue fasziniert, in welchem Tempo diese Halle aus dem Boden wächst." Die Zwischenbilanz der Rathaus-Chefin fiel rundum positiv aus, denn nicht nur der Zeit-, sondern auch der Kostenrahmen ist eingehalten. Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Nachdem die letzten feierlichen Klänge des Bläserensembles der Württembergischen Philharmonie verklungen waren und Andreas Leis von Riedel-Bau den traditionellen Richtspruch gesprochen hatte, warteten Krustenbraten und Kartoffelsalat auf alle Gäste. Entscheidend zum Gelingen des Richtfests beigetragen haben die Sponsoren, die Kreissparkasse Reutlingen, die Metzgerei Oskar Zeeb, die Brauerei Berg, die Firma Romina-Mineralbrunnen und die Vollkorn-Bäckerei Berger. 
^
Weitere Informationen auf unseren Seiten

Feuerwehr Reutlingen

So finden Sie uns!

  • Hier finden Sie den Lageplan der Feuerwehr
  • Reutlingen.
  • Zum Lageplan

Das aktuelle Wetter

  • 3-Tages-Vorhersage
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK