Nachricht

Michael Reitter wird neuer Feuerwehrkommandant


Vor der Stadthalle stehen von links: OB Thomas Keck, Michael Reitter, BM Alexander Kreher und Harald Herrmann

Michael Reitter, Jahrgang 1975, trat im Jahr 2013 seinen Dienst bei der Reutlinger Berufsfeuerwehr an, zunächst als Sachgebietsleiter spezielle Gefahrenabwehr sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. 2017 bis 2019 absolvierte er die Ausbildung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst. Vor seiner Reutlinger Zeit war der studierte Bauingenieur unter anderem als Kreisbrandmeister und Sachgebietsleiter Brand- und Katastrophenschutz beim Landratsamt Biberach sowie als Sachgebiets- und Einsatzleiter bei der Branddirektion der Landeshauptstadt München tätig.

"Wenn Sie mich wählen, kann der anstehende Amtsleiterwechsel so nahtlos wie möglich gestaltet werden", betonte der Mengener in seiner Vorstellungsrede, die er unter das Motto "Gemeinsam eine Menge mehr" gestellt hatte. Es brauche auch weiterhin einen starken, intelligenten Kommandanten, der die Feuerwehr klug und kreativ in die Zukunft führe und dabei nicht nur sein eigenes Amt, sondern auch die großen gesamtstädtischen Ziele im Auge behalte: die Mobilitätswende, die Wohn- und Gewerbeflächenoffensive, aber auch die attraktive Innenstadt. Die Förderung des Ehrenamts, ohne das es gerade die Feuerwehr nicht gebe, sei ihm ebenfalls auch weiterhin ein großes Anliegen, so der 46-jährige Vater zweier Kinder, der selbst schon seit dem 17. Lebensjahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist: "Ich will ein Partner für alle Akteure der Feuerwehr, aber auch der Stadt und des Gemeinderats sein."

Für den zweiten Kandidaten, den 56-jährigen Andreas Spahlinger, wäre es eine Rückkehr in die alte Heimat gewesen. Er wuchs in Dußlingen auf und studierte Maschinenwesen an der Uni Stuttgart, ehe er an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren feuerwehrtechnischen Dienstes antrat. Anschließend übernahm er eine erste Führungsposition beim Amt für Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bochum, ehe er für rund 14 Jahre in heimatliche Gefilde zurückkehrte: als Bezirksbrandmeister und Referent für das Feuerwehrwesen beim Regierungspräsidium Tübingen. Seit März 2016 ist er leitender städtischer Branddirektor und Fachbereichsleiter bei der Feuerwehr Herne. "Ich bringe genau die Erfahrungen mit, die die Feuerwehr Reutlingen für die Herausforderungen der kommenden Jahre benötigt", warb Spahlinger in seiner Vorstellungsrede.

Nach oben