Nachricht

Impfen in Reutlingen


Zur Verfügung stehen die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Ein mobiles Impfteam (MIT) verabreicht die Vakzine.*

Wer sich impfen lassen möchte, benötigt seinen Personalausweis. Ein Impfausweis ist von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, da vor Ort eine Impfbescheinigung ausgestellt werden kann.

Impfberechtigt für Biontech und Moderna sind Personen ab zwölf Jahren. Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren benötigen eine schriftliche Einwilligung beider Sorgeberechtigten.

Impfangebot auf einen Blick

(Termine werden wöchentlich, in der Regel freitags,  9:00 Uhr, für die darauffolgende Woche freigeschaltet.)

Alle Impfangebote in Reutlingen

  • Impfaktion Albtorbesen (nahe Albtor Apotheke Reutlingen), Albtorplatz 11 - mit Kinder-Impfen:
    Donnerstag, 27. Januar und Freitag,  28. Januar,  von 16:00 bis 19:00 Uhr sowie Samstag, 29. Januar und  Sonntag, 30. Januar, von 10:00 bis 15:00 Uhr:  Kinder-Impfaktion (5-11 Jahre) + Impfaktion ab 12 Jahren.
    Impfung ohne Voranmeldung. Impfstoffe: Johnson&Johnson, Biontech und Moderna. Auch Impfungen zu Hause möglich. Kontakt: impfen.afat.hoelldobler@gmx.de und 0174 4024453.
  • Kinder-Impfen im Stadion an der Kreuzeiche (5-11 Jahre):
    Sonntag, 6. Februar, 11:00 bis 17:00 Uhr: Dort steht der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung, außerdem ist eine medizinische Beratung durch Kinderärzte sichergestellt. Die Terminvergabe für den 6. Februar erfolgt online (ab 28. Januar, 9 Uhr): www.kurzelinks.de/impfen-kreis-rt Die Termine können für Kinder von fünf bis elf Jahren, aber auch für ältere Kinder und Jugendliche sowie für Impfungen von Erwachsenen gebucht werden.
  • Impfzentrum am Marktplatz 14:
    Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag . Online-Terminbuchung erforderlich unter www.reutlingen.de/impftermin
  • Impfstützpunkt im Stadion an der Kreuzeiche:
    In der Regel Montag bis Sonntag.  Online-Terminbuchung erforderlich unter www.reutlingen.de/impftermin

!!! Wichtige Hinweise des Landratsamtes Reutlingen zu den Auffrischungsimpfungen im Impfzentrum am Marktplatz und im Impfstützpunkt im Stadion an der Kreuzeiche !!!

Ab wann sind Auffrischungsimpfungen möglich?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Auffrischungsimpfung allen Personen, deren Zweitimpfung drei Monate zurückliegt. Das gilt auch für die regionalen Impfstützpunkte im Landkreis.

Personen, die mit dem Impfstoff Johnson&Johnson geimpft wurden, können eine zweite Impfstoffdosis (mRNA) ab vier Wochen nach der ersten Impfstoffdosis zur Optimierung der ersten Impfserie erhalten.

Impfmöglichkeiten an den  Klinikstandorten

  • Am Reutlinger Klinikum am Steinenberg, in der Ermstalklinik Bad Urach und in der Albklinik in Münsingen können online Termine über www.terminland.eu/impfungreutlingen/ vereinbart werden.

Impfangebot in Metzingen

Impfangebot Münsingen

PORT-Gesundheitszentrum Hohenstein

Rentalhalle Zwiefalten

(Angaben ohne Gewähr)

Landkreis Reutlingen bietet Impftelefon an

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Impfangebot stellt der Landkreis Reutlingen in einem FAQ unter www.kreis-reutlingen/impfen zur Verfügung. Dort findet sich auch einer Übersicht der aktuellen Impftermine. Zudem können sich Bürgerinnen und Bürger ab sofort von Montag bis Freitag von 10 - 13 Uhr an das Impftelefon des Landkreises wenden. Die Telefonnummer lautet: 07121 - 480 2188. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen helfen gerne bei organisatorischen Fragen zu den Impfangeboten weiter. Mit medizinischen Fragen wenden sich Ratsuchende bitte weiterhin an ihren Haus- oder Facharzt.

*Mit welchem Impfstoff eine Person geimpft wird, ist auch an den regionalen Impfstützpunkten abhängig von der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sowie der Verfügbarkeit der Impfstoffe. Entsprechend der aktuellen STIKO-Empfehlung erhalten Personen unter 30 Jahren sowie Schwangere den Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Ab 30 Jahren sind beide derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna gleichermaßen geeignet.

Auch das Paul-Ehrlich-Institut erklärt, dass die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna sowohl hinsichtlich Sicherheit als auch Wirksamkeit/Effektivität vergleichbar sind. Studien haben gezeigt, dass die Kombination aus Johnson&Johnson und Moderna sowie eine Auffrischung mit Moderna nach Impfungen mit BioNTech/Pfizer oder Astrazeneca zu einer deutlichen Erhöhung der Antikörper führen. Bei der Auffrischung wird beim Impfstoff von Moderna die halbe Dosis im Vergleich zur Erst- und Zweitimpfung verwendet, bei BioNTech/Pfizer die volle Dosis.

Da der Bund derzeit vor allem den Impfstoff von Moderna liefert, werden Personen ab 30 Jahren an den regionalen Impfstützpunkten im Landkreis in der Regel mit diesem Impfstoff geimpft. Sollte es in Einzelfällen keinen BioNTech/Pfizer-Impfstoff mehr für Personen unter 30 Jahren oder Schwangere geben, wird diesen schnellstmöglich ein neuer Termin angeboten.

Nach oben