Nachricht

Rettungskräfte üben Ernstfall


 "Unfälle in Tunnelanlagen stellen die Einsatzkräfte vor besondere Herausforderungen. Um auf solche Unfälle vorbereitet zu sein, wurden die Feuerwehren Reutlingen, Eningen und Pfullingen in der speziellen Taktik der Tunnelbrandbekämpfung ausgebildet", erläuterte Reutlingens Feuerwehrkommandant Michael Reitter bei der Großübung. Für die Personenrettung und Versorgung von Verletzten sind die Rettungsdienste und Hilfsorganisationen (Deutsches Rotes Kreuz) im Landkreis Reutlingen zuständig. Die reibungslose Verkehrslenkung wird bei solchen Einsätzen durch das zuständige Polizeipräsidium in Reutlingen koordiniert und durchgeführt.

"Ich bin dankbar, dass wir hier über Stadtgrenzen hinweg und organisationsübergreifend zusammen an einem Strang ziehen, um bei einem schrecklichen Schadensereignis schnellstmöglich zur Stelle zu sein und Menschenleben zu retten", so Oberbürgermeister Thomas Keck, der die Übung mit Finanzbürgermeister Roland Wintzen und Landrat Dr. Ulrich Fiedler verfolgte.

Das Landratsamt Reutlingen ist für den laufenden Betrieb und die Verkehrssicherheit im Scheibengipfel- und Ursulabergtunnel zuständig. Die Ausarbeitung und Durchführung des Ablaufs der Großübung erfolgte unter der Federführung der Feuerwehr Reutlingen. Begleitet wurde die Übung von circa 30 Beobachtern, die in den nächsten Wochen die gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Übung dokumentieren und bewerten.

Vielen Dank an alle Einsatzkräfte!

Nach oben