Nachricht

Gestürzter Wanderer benötigt schnelle medizinische Hilfe auf Reutlinger Hausberg


Aufgrund des Meldebilds bzw. des kritischen Zustands des Patienten sowie der schweren Zugänglichkeit des Notfallorts, wurden zur Unterstützung des Rettungsdienstes die Berg-wacht als auch die Feuerwehr alarmiert.

Durch den parallel alarmierten Rettungshubschrauber Christoph 51 konnte der Verunglückte sehr schnell auf dem Plateau der Achalm erreicht werden. Ein geländegängiges Fahrzeug der Feuerwehr brachte die bodengebundenen Rettungskräfte von Bergwacht und Feuerwehr zur weiteren Unterstützung zum Notfallort.

Nach einer notfallmedizinischen Versorgung konnte der Patient zeitnah stabilisiert und mittels Hubschrauber in eine Klinik transportiert werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Reutlingen, die Bergwacht Pfullingen, der Rettungsdienst in Reutlingen, sowie die DRF Luftrettung.

Man sieht auf diesem Bild einen Rettungshubschrauber beim Startvorgang

^
Redakteur / Urheber
Nach oben