Nachricht

Kurioser Einsatz für die Feuerwehr


Ein schwelender Brandherd, der direkt bei der Feuerwehr abgeliefert wird, gehört nun doch zu den ganz seltenen Ereignissen.
Im Müllbehälter eines voll beladenen Fahrzeuges der TBR bemerkten die Mitarbeitenden Rauch, der aus der Behälterschüttung quoll. Kurzerhand steuerte der Fahrer die unmittelbar  in der Nähe liegende Feuerwache an, wo der Schwelbrand sofort gelöscht werden konnte. Dem umsichtigen Verhalten der Müllwerker ist es zu verdanken, dass kein größerer Schaden entstanden ist und niemand verletzt wurde. Die Brandursache könnte ein mit batteriebetriebener Ventilator gewesen sein, der in der Restmülltonne entsorgt wurde.

Die Technischen Betriebsdienste Reutlingen weisen darauf hin, dass Elektrogeräte nicht in den Hausmüll gehören, sondern kostenlos über die städtische Sperrmüllabfuhr oder den Wertstoffhof Schinderteich entsorgt werden können. Kleinere Elektrogeräte  nimmt auch das Schadstoffmobil, das viermal im Jahr auf Tour durch Reutlingen unterwegs ist,  entgegen. Für Batterien und Akkus stehen Batteriebeutel zur Verfügung, die man separat an die Mülltonne hängen kann. Eine Entsorgung ist auch über den Wertstoffhof oder das Schadstoffmobil möglich. Von der Entsorgung über die Restmülltonne sind beide grundsätzlich ausgeschlossen. Daneben regelt das Elektro- und Elektronikgerätegesetz privatwirtschaftliche Annahmestellen in Supermärkten oder bei Elektrofachhändlern.

Kurioser Einsatz für die Feuerwehr

Nach oben