Einstellungsvoraussetzungen

Einstellungsvoraussetzungen

Hinweis: Personen- und Funktionsbezeichnungen beziehen sich auf beide Geschlechter, soweit sich aus dem Sinn nichts anderes ergibt. Die Einstellung in den Feuerwehrdienst erfolgt aufgrund von beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen. Je nach Bundesland gibt es geringe Unterschiede in der Regelung. Nach Landesbeamtengesetz (LBG) und der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst (APrOFw mD) muss jeder Bewerber die nachstehenden Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • Deutscher im Sinne des Art. 116 des Grundgesetzes oder im Besitz der Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen einräumt.
  •  Der Bewerber muss jederzeit für die freiheitlich-demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und die jeweilige Landesverfassung eintreten.
  • Er muss mindestens den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen anerkannten Bildungsstand nachweisen können. • Der Bewerber besitzt den Facharbeiterbrief in einem für den feuerwehrtechnischen Dienst brauchbaren Handwerk oder hat eine entsprechend förderliche abgeschlossene Berufsausbildung.
  • Er ist nach amtsärztlichem Gesundheitszeugnis für den feuerwehrtechnischen Dienst geeignet. Die Eignung wird u.a. nach den arbeitsmedizinischen Grundsatzuntersuchungen G20, G25, G26, G31, G37, G41, G42 geprüft. •
  • Im Bedarfsfall erwarten wir auch eine kurzfristige Verfügbarkeit außerhalb der regulären Dienstzeiten. Ein Wohnsitz im Einzugsgebiet der Stadt Reutlingen ist deshalb von Vorteil.

Außerdem

  • Führerschein der Klasse B besitzen
  • Körpergröße nicht unter 160 cm
  • Bestehen des körperlichen, praktischen und theoretischen Eignungstests
  • Schwimmen sowie Tätigkeiten in Höhen und in engen Räumen müssen verrichtet werden können

Ausbildungsverlauf mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

(nach aktueller AProFW mD vom 17.11.2014 sowie VwV Fortbildung mD FW vom 26.01.2015)

Die Laufbahnausbildung dauert 7 Monate und gliedert sich in zwei Ausbildungsabschnitte:

Abschnitt 1: Grundausbildung (6 Monate)

Während der Grundausbildung werden die Beamten zum Truppmann ausgebildet. Dabei müssen Sie schriftliche und praktische Leistungsnachweise erbringen. Auch werden das Deutsche Sportabzeichen in Bronze und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze erworben.

Nach erfolgreichem Abschluss der Grundausbildung verfügen Sie über die Befähigung als Truppfrau/Truppmann. Abschnitt

Abschnitt 2: Laufbahnlehrgang (1 Monat)

Im Laufbahnlehrgang werden insbesondere rechtliche und fachliche Themen, die für die Tätigkeit als Truppführerin oder Truppführer relevant sind, vertieft. Die Laufbahnausbildung schließt mit der Laufbahnprüfung ab. Sollte die Grundausbildung nicht in Baden-Württemberg stattgefunden haben, wird diese an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg abgelegt.

Fortbildung in der Laufbahn des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes (12 Monate)

Im Anschluss an den Laufbahnlehrgang beginnt die berufspraktische Fortbildung. Sie dient der Anwendung und Vertiefung der in der Laufbahnausbildung erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten. Sie umfasst die Einführung in den Einsatzdienst und den Wachbetrieb bei verschiedenen Wachabteilungen im Schichtdienst. Während der berufspraktischen Ausbildung erfolgt

  • die Ausbildung für Sonderfunktionen (z.B. Höhenretter, Feuerwehrtaucher)
  • der Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse CE
  • die Ausbildung zum Rettungssanitäter

Bewerbung für den mittleren Dienst

Die Berufsfeuerwehr Reutlingen stellt in unregelmäßigen Abständen Beamte im feuerwehrtechnischen Dienst ein. Der Einstellungszeitpunkt und die Anzahl der Stellen richten sich nach dem jeweiligen Bedarf. Die Grundausbildung wird in der Regel am Standort der Feuerwache Reutlingen oder bei einer Berufsfeuerwehr in Baden-Württemberg, bei Bedarf im Bundesgebiet durchgeführt. Einstellungstermine und Bewerbungsfristen werden durch Stellenausschreibungen in der örtlichen Presse und im Internet rechtzeitig bekannt gegeben. Anfragen und Bewerbungen per Email können wir leider nicht berücksichtigen. Bewerbungen erfolgen im Onlineportal der Stadt Reutlingen.

Bewerbungsunterlagen

Sofern Sie die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen und nach Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen für die von Ihnen angestrebte Laufbahn geeignet erscheinen, werden wir Sie zum Einstellungstest einladen. Dazu benötigen wir folgende Unterlagen:

  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
  • ausführlicher Lebenslauf (tabellarisch)
  • aktuelles Lichtbild
  • Kopien sämtlicher Schulabschlusszeugnisse
  • Kopie des Gesellen- oder Facharbeiterbriefes mit Benotung
  • Zeugnis aus früheren Arbeitsverhältnissen oder Arbeitszeugnis
  • Kopie des Führerscheins Klasse B - Deutsches Schwimmabzeichen in Silber (nicht älter als 2 Jahre)

Bewerbungsablauf bei der Feuerwehr Reutlingen

Auf Grundlage der eingehenden Bewerbungsunterlagen wird zunächst geprüft ob die Einstellungsvoraussetzungen erfüllt werden. Der dann folgende Einstellungstest setzt sich aus vier Stufen zusammen:

Der vierstufige Einstellungstest

I Theoretischer Teil

II Sportlicher Teil mit Drehleitersteigen

III Personalauswahlgespräch

IV Arbeitsmedizinische Untersuchung

Aufgrund der Ergebnisse in der jeweiligen Stufe wird entschieden, wer zur nächsten Stufe eingeladen wird.

1. Sporttest mit Drehleitersteigen

Bild Einstellungstest Berufsfeuerwehr

Es werden körperliche Beweglichkeit, Schwindelfreiheit, Kraft und Ausdauer getestet. Zum Nachweis der Schwimmbefähigung muss das Deutsche Schwimmabzeichen in Silber (nicht älter als 2 Jahre) mit den Bewerbungsunterlagen eingereicht werden. Die Anforderungen im Einzelnen:

Werden die Mindestanforderungen nicht erreicht, ist das Auswahlverfahren beendet. Bessere Ergebnisse führen zu besseren Noten.

Die o.g. Disziplinen entsprechen dem offiziellen Testhandbuch für physische Eignungsfeststellung für Berufsfeuerwehren in Deutschland.

2. Theoretischer Teil

Es sind Kenntnisse in Deutsch, Mathematik und Naturwissenschaften sowie ein gutes Allgemeinwissen erforderlich.

3. Personalauswahlgespräch

Das Gespräch dient in erster Linie dazu, den Bewerber persönlich kennen zu lernen und sein Verhalten in bestimmten Situationen zu beurteilen. Klassische Fragen beziehen sich auf den Beruf, beispielsweise in der Form, wie sich der Bewerber den Berufsalltag vorstellt, wie er sich selbst einschätzt, welche Vor- und Nachteile der Beruf hat oder welche Voraussetzungen unbedingt notwendig sin

4. Arbeitsmedizinische Untersuchung

Der letzte Schritt des Einstellungstests ist die arbeitsmedizinische Untersuchung, bei der die allgemeine gesundheitliche Eignung für den feuerwehrtechnischen Dienst festgestellt und Erkrankungen, die zu vorzeitiger Dienstuntauglichkeit führen können, ausgeschlossen werden sollen

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für das Auswahlverfahren. Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die jeweiligen Ansprechpartner aus den Stellenausschreibungen gerne zur Verfügung.

alle ausblenden

Beamter (m/w/d) im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst für die Berufsfeuerwehr Reutlingen, Abteilung Einsatz und Organisation (Kennziffer 23/37/1)


04.02.2023

Wir suchen für die Berufsfeuerwehr Reutlingen für die Abteilung Einsatz und Organisation, Sachgebiet Spezielle Einsatzplanung – Kommunales Krisenmanagement zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Beamten im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst (m/w/d) (Kennziffer 23/37/1)

Wir suchen für die Berufsfeuerwehr Reutlingen für die Abteilung Einsatz und Organisation, Sachgebiet Spezielle Einsatzplanung – Kommunales Krisenmanagement zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Beamten im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst (m/w/d)

(Kennziffer 23/37/1)


Ihre Aufgaben:
  • Sachbearbeitung im Kommunalen Krisenmanagement (KKM)
  • Organisation von Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung, von Betrieben und öffentlichen Einrichtungen vor Bedrohungen durch chemische, biologische, radiologische oder nukleare Gefahren, Extremwetterereignisse, Pandemien etc.
  • Mitwirkung bei der Planung und Organisation der Flüchtlingsunterbringung
  • Planung, Organisation und Betrieb von Notfalltreffpunkten
  • Erstellung und Überprüfung von speziellen Einsatzplänen
  • Erstellung von Sonderplänen für Anlagen und Einrichtungen mit besonderem Gefahrenpotenzial
  • Alarmierungsplanung
  • Erarbeitung von Regelungen zur Einsatzleitung und Führung
  • Planung und Durchführung von Übungen
  • Mitwirkung bei der Bedarfsplanung
  • Einsatzdienst als Beamter des B-Dienstes (Führungsstufe B nach FwDV 100)
  • Kommunikation mit den am Kommunalen Krisenmanagement beteiligten Dienststellen innerhalb der Kommunalverwaltung und mit externen Dritten wie z. B. mit den Hilfsorganisationen und dem Technischen Hilfswerk.
  • Mitwirkung in der Stabsarbeit
  • Einsatzdienst als Beamter des B-Dienstes (Führungsstufe B nach FwDV 100)

Eine Änderung des Aufgabengebietes behalten wir uns vor.

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst
  • möglichst Erfahrungen im Kommunalen Krisenmanagement
  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein und Kooperationsfähigkeit
  • sicheres und überzeugendes Auftreten sowie sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • analytische und zielorientierte Arbeitsweise sowie eine strukturierte und transparente Arbeitsorganisation
  • Erfahrung im Umgang mit ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr und Engagement bei der Integration der Freiwilligen Feuerwehr in den Einsatzdienst
  • Fähigkeit zur selbständigen Einarbeitung in die entsprechenden Fach- und Rechtsgebiete
  • uneingeschränkte Feuerwehr- und Atemschutztauglichkeit, sowie sportliche Aktivität und hohe Belastbarkeit
  • Fahrerlaubnis mindestens der Klasse B

Im Bedarfsfall erwarten wir auch eine kurzfristige Verfügbarkeit außerhalb der regulären Dienstzeiten. Ein Wohnsitz im Einzugsgebiet der Stadt Reutlingen ist deshalb von Vorteil.

Wir bieten Ihnen unter anderem:

  • zahlreiche Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben – wir sind zertifiziert als familienfreundliche Arbeitgeberin
  • vielseitige Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Fort- und Weiterbildung
  • ein attraktives betriebliches Gesundheitsmanagement mit vielfältigen Angeboten
  • einen Fahrtkostenzuschuss zum ÖPNV von bis zu 50 %

Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen kann die Stelle bis Besoldungsgruppe A 11 besetzt werden.

Wir sind eine moderne Stadtverwaltung, die den Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt im Alltag lebt. Wir pflegen eine Unternehmenskultur, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Die Förderung der Chancengleichheit ist für uns selbstverständlich. Wir begrüßen daher Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Behinderung, Religion, Nationalität, Weltanschauung und sexueller Orientierung.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Herr Spahlinger, Tel.-Nr.: 07121 303-1702, zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage der Feuerwehr Reutlingen www.feuerwehr-reutlingen.de.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte bis 26.02.2023 gleich hier online. Weitere Informationen finden Sie unter www.reutlingen.de/wir-bieten.

Endlich Montag! Ein Arbeitsplatz, den Sie lieben werden  - Zertifiziert als familienfreundlicher Arbeitgeber

^
weiterführende Links (extern)
Direkt zum Ansprechpartner

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Andreas Spahlinger

Stv. Amtsleiter / Stv. Feuerwehrkommandant

Telefon: 07121 303-1702

Fax: 07121 303-1707

E-Mail: andreas.spahlinger@reutlingen.de

Andreas Spahlinger
Nach oben