DIE FEUERWEHR - Teamwork für Alle!


Nach kurzer Erkundung war klar: „Brand im Computerraum, 1.OG im linken Teil des Schulgebäudes. Angriffstrupp unter PA zur Brandbekämpfung vor“. Es wurde ein Mülleimerbrand simuliert und nach geraumer Zeit kam auch schon die Meldung „Feuer aus“ an den Gruppenführer zurück. Die Gerätschaften wurden zusammengepackt und im Anschluss gab es für die ersten drei Klassenstufen die Möglichkeit auf dem Bolzplatz das Feuerwehrauto in aller Ruhe anzuschauen. Verteilt auf zwei Gruppen konnten die Kinder alle ihre Fragen stellen und jeder durfte sich mal am Strahlrohr austoben. Rektorin Frau Falkenburger war sehr glücklich darüber, dass nach so langer Zeit endlich wieder ein Probealarm stattfinden konnte und wir ein kleines Programm mitgebracht haben. Jedes Kind bekam noch ein FUNKI-Heft ausgeteilt und dann hieß es auch schon „zum Abmarsch fertig“, denn einige Vorbereitungen für den kommenden Tag sollten noch getroffen werden.

Am Mittwoch 22.6.2022 stand der Besuch der beiden vierten Klassen auf dem Programm. Um 9:00 Uhr zogen die Schüler los zum Feuerwehrhaus, unterwegs mussten sie die ausgehängten Feuerwehr-Fragen beantworten und sich die Lösungen notieren. Im Feuerwehrhaus angekommen gab es eine kleine Vorstellungsrunde und einen Einblick was die nächsten 3 Stunden auf sie zukommen würde. Ein Highlight war die Gewichtskontrolle eines Kameraden mit und ohne Einsatzkleidung und Ausrüstung, das Endergebnis von 150 kg, bei einem Körpergewicht von 82 kg brachte die ganze Mannschaft zum Staunen. Auch die Tatsache, dass man als Freiwilliger Feuerwehrmann/frau nicht im Feuerwehrhaus sitzt und wartet bis etwas passiert war vielen nicht klar. Nach Fahrzeugkunde und einer „kleinen“ Wasserschlacht gab es noch eine Führung durch die Räumlichkeiten und zum Abschluss noch ein Video über die Strukturen der Feuerwehr, die Ämter und das richtige Absetzen eines Notrufs.

Zum Abschluss gab es noch Info-Flyer der Feuerwehr Reutlingen und der Jugendgruppe Mittelstadt mit Gummibärchen für alle. Rückblickend waren es rund um zwei anstrengende aber unheimlich gelungene Tage in den wir so viel weitergeben konnten und gleichzeitig so viele freundliche, zufriedene, lobende und bestätigende Worte zurück bekommen haben.

Fazit: Es lohnt sich immer sich zu engagieren, denn positive Erlebnisse bleiben in den Köpfen hängen und es wird noch nach Jahren davon erzählt. Es gibt nichts Schöneres als seine eigene Begeisterung weiter zu geben und das Leuchten in den Augen zu entfachen.

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an alle Helfer die diese beiden Tage vorbereitet, geplant und durchgeführt haben - Teamwork macht einfach Spaß!

^
Redakteur / Urheber
Alexandra Oswald
Nach oben