Technische Defekte haben dazu geführt, dass das Vertrauen in das Fahrzeug in weiten Teilen der Mannschaft nicht mehr vorhanden war. Aus diesem Grund wurde der Rüstwagen im Sommer 2010 an die Firma Iveco Magirus verkauft. Anstatt einer Ersatzbeschaffung wurde ein Abrollbehälter beschafft.

RW 2 Funkrufname: FL RT 1/52
Technische Daten:

Hersteller: Iveco Magirus
Aufbau: Magirus
Länge: 8560 mm
Breite: 2380 mm
Höhe: 3350 mm bei Fahrstellung
Radstand: 4200 mm
Motorleistung: 259 KW (352 PS)
Zul. Gesamtgewicht: 18.000 kg
Leergewicht: 12.700 kg
Einsatzgewicht: 14.900 kg
Höchstgeschwindigkweit begr.: 95km/h
Besonderheiten:

Der RW 2 wurde auf einem Octopus Fahrgestell, das speziell für Feuerwehrfahrzeuge entwickelt wurde, aufgebaut. Das besondere daran ist, daß der Rahmen nicht wie bei normalen Fahrgestellen aus zwei U- Profielen besteht, sondern aus zwei Edelstahlrohren, welche in der Mitte tiefgezogen wurden um mehr Platz für Aufbauten zu bekommen. Dadurch bekommt man einen besonders verwindungssteifen Rahmen. Der 352 PS Motor und alle dazugehörigen Aggregate sitzen auf der Hinterachse des RW´s. Weiter besitzt er eine Hinterradzusatzlenkung mit der ein Wendekreis von nur 13 m möglich ist.
Die hydropneumatisch gefederte Einzelradaufhängung bewirkt ein sehr gutes Fahrverhalten bei geringer Seitenneigung in Kurven. Durch die spezielle Radaufhängung ist es möglich das Fahrzeug um bis zu 20 cm anzuheben bzw. es bis auf 4 cm Bodenabstand herunterzulassen.
Das Fahrzeug besitzt ein automatisches 6 Gangschaltung vom Typ ZF Ergopower 260.
Es hat einen festeingebauten, hydraulisch betriebenen 30 KVA Generator und eine hydraulische Seilwinde mit einer Zugkraft von 70 kN einfach und 140 kN bei doppeltem Zug bei 80 m nutzbarer Seillänge.
Auf dem Dach befinden sich 2 pneumatisch ausfahrbare Lichtmasten mit jeweils 2 Hochdruck-Natriumlampen 400 W und 2 Metalldampflampen 400 W für Tageslicht. Die Lichtausbeute beträgt pro Lichtmast 190 000 Lumen, das ist vergleichbar mit 8000 W Halogen.

Beladung:
Zur Normbeladung eines RW 2´s kamen einige Dinge hinzu. Besonderheit dabei ist zum einen das im Dachkasten und im hinteren Rolladen verladene Kranzubehör. Der Dachkasten kann samt Zubehör mit dem Kranwagen herunter gehoben werden. So ist ein einfaches Entnehmen des schweren Materials möglich. Weiter wurde in unserem RW ein Luftkompressor eingebaut, der festverlegte Abgänge hat. Zum einen können mit dem 30 m langen "Druckluftschnellangriff " die Hebekissen betrieben werden. Zum anderen gibt es für das Plasmaschneidgerät einen Druckluftanschluß mit ölfreier Luft . Womit wir auch zur nächsten Besonderheit kommen. Das Brennschneidegrät wurde durch ein sehr viel leichter bedienbares Plasmaschneidegerät ausgetauscht, mit welchem man bis zu 2,5 cm dicken Stahl schneiden kann. Weiter wird auf dem Fahrzeuge eine Cutters Egde Motorsäge und eine mit Verbrennungsmotor betriebene Betonkettensäge mitgeführt. Gegenüber eines normalen RW 2 wird das Doppelte an Beleuchtungsmaterial und Elektroversorgung mitgeführt. Somit führt das Fahrzeug insgesamt acht 1000 W Halogen-Scheinwerfer mit welche jeweils zu zweit auf einem Tragegestell montiert sind. Dieses Gestell dient gleichzeitig als Lichtbrücke für Bodenstative. Unter der Frontabdeckung befindet sich eine Abschleppstange für LKW´s. An das vordere Zugmaul kann ein Schraubstock eingespannt werden. Mit der festeingbauten Beleuchtung bietet dies einen Arbeitsplatz für kleine Handwerkstätigkeiten. Unter der Frontplatte ist ein Elektro-Schnellangriff mit 25 m Kabel für 230 V eingebaut.


Octupus
Octupus
Nach oben